Rose und Nachtigall

 

 

Die Rose und die Nachtigall
© Aramesh

 

Der Rose Blumenkleid

wiegt sich im lauen Abendwind,

in Anmut durch den Duft gekrönt.

Das Lied der Nachtigall beginnt,

ihr klagender Gesang verschönt

das ungestillte Liebesleid.

 

Der Morgen weint den ersten Tau 

auf die lackierten Dornenenden,

die er mit Diamanten schmückt.

Die Rose wiegt sich in den Händen

des jungen Tags und schaut entrückt

hinauf in Himnels Seidenblau.

 

Die Nachtigall verstummt und nur der Wind

weiß um der Liebe ungestilltes Los.

Ich seh den letzten Schleier fallen

und denk, wie oft in diesen Erdenschoß

die Rosen und die Nachtigallen

entstiegen und hinabgesunken sind.


 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Plöner Pioniere sterben nie !!! | professionelles Kartenlegen