Worte statt Tränen

Worte statt Tränen
© Aramesh

 Ich spüre diese goldene Kraft,
die nur die Liebe in uns schafft.
Ich rüttle an den Gitterstäben,
will eines nur, will leben – leben.

Lass meiner Trauer freien Lauf,
die Schale fängt die Tränen auf.

Vogel der Nacht erhebt sich leise,

berührt mein Herz in stiller Weise.

 

 Es streicht dein Flügel meine Wangen,
bin frei und doch noch hier gefangen.
Ein Licht auf Rosenblattpapier,
der Stift er schreibt – so bleib doch hier.

Der Wind raunt leis’, erfass Dein Glück,
die Zeit rinnt vorwärts – kein Zurück.
Schau, wie die Quellen sich ergießen
und statt der Tränen Worte fließen.

 

 

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: collies-vom-rebenmeer.npage.de | DIE BABELSBÜRGER -- Die Liveband