Barbara Naziri - Literaturgarten der Aramesh

Menschenrechtsanwalt Abdolfattah Soltani in Trauer

Liebe Freundinnen 💗 und liebe Freunde 💗

Trauer im Iran. Ich habe wiederholt über den Menschenrechtsanwalt Abdolfattah Soltani berichtet, dem ich auch bei Writers in Prison ein Gedicht gewidmet habe, das ich diesem Beitrag anschließe.

Nun ist seine Tochter, Homa Soltani, letzte Nacht an einem Herzversagen verstorben, während ihr Vater imner noch inhaftiert ist.

Dieses Video wurde in dem Moment gemacht, als Abdolfattah heute aus dem Gefängnis kurz nach Hause durfte, um seine Tochter zu beweinen.
Als Abdolfattah Soltani vor 8 Jahren ins Gefängnis kam, weil er unter anderem Bahai vor Gericht verteidigte, war Homa gerade mal 19 Jahre alt. Sie starb im Alter von 27 Jahren.

Möge der Himmel alle die schützen, die so leiden müssen. Mein tiefstes Beileid an Abdolfattah und Masoumeh und alle Familienmitglieder.

Schande über die Iranische Regierung. Möge Ascheregen auf sie fallen. Möge der Aufstand, der mittlerweile im Iran in vielen Städten tobt und über den kein Wort in der Presse fällt, weil ARD und ZDF sich bei den staatlichen Fernsehsendern IRIB und IRNA eingekauft haben, von Erfolg gekrönt sein.
*****

DER AUFRECHTE
(gewidmet Menschenrechtsanwalt Abdolfattah Soltani)

Seine Stimme ist
der verwirrende Kummer
der Wahrheit und
erhebt sie sich,
folgt ihr der Wind,
entfacht sich zum Sturm.

Er knotet die Schnur
seiner Worte
auf die Haspel
fließender Wasser, deren
Wellen die Botschaft in
verschwiegene Orte tragen.

Wie ein Baum graben
sich seine Wurzeln tief
in die zärtliche Erde,
um die jungen Triebe
zu finden, die das Licht
noch nicht sahen.

Seine krönende Sonne -
verdunkelt von Körben
finsterer Perlen - dringt
unverzagt durch die
Nacktheit der Räume
direkt in Menschenherzen.

Das Geheimnis der
Sterne bedeckt ein
bleicher Mond, unter
dem sich bissige Äxte
wie Schattengespenster
in die Häuser schleichen.

Morgengrauen im Morgenland…
*****

Der iranische Rechtsanwalt Abdolfattah Soltani (geboren am 2. November 1953) ist einer der international bekanntesten Menschenrechtsverteidiger im Iran. Er ist ein Mitstreiter der iranischen Friedensnobelpreisträgerin Dr. Shirin Ebadi und unter anderem Träger des Menschenrechtspreises der Stadt Nürnberg. Soltani war bereits in der Vergangenheit mehrfach Ziel von Einschüchterungsversuchen und Verhaftungen. Am 10. September 2011 wurde er verhaftet und in der Abteilung 209 des Teheraner Evin-Gefängnisses inhaftiert. Ihm wurden die "Gründung eines Zentrums für Menschenrechtsverteidiger", "regimefeindliche Propaganda", "Versammlung mit systemfeindlicher Absicht" sowie "Annahme eines gesetzeswidrigen Preises" vorgeworfen. Am 4. März 2012 verurteilte der berüchtigte Richter Abbas Pir-Abbasi der 26. Abteilung des Islamischen Revolutionsgerichts in Teheran Soltani zu 18 Jahren Haft mit anschließendem 20-jährigen Berufsverbot. Ein im Juni 2012 folgendes Berufungsverfahren endete mit einer Strafreduzierung auf 13 Jahre Haft im inländischen Exil im Gefängnis von Borazjan. Die Stadt Borazjan liegt etwa 1.000 km südlich von Teheran.

 

 

Nach oben