Dichter und Musiker Jörg Krüger - oder - Der Dingefinger

Jörg Krüger - Dichter und Musiker


Foto: Armin von Brill

Auszug aus meinem Lebenslauf

Geboren bin ich sowieso.
Sonst wäre ich nicht hier.
Darum gibt es mich nicht anderswo.
Ich machte es mir
auf diesem Stern bequem.
Lebe hier seitdem.

Meine Mutter, die hielt Buch.
Mein Vater
verdiente als Musiker
nie genug
für mich und meine Schwestern.
Das war gestern.

Ich selber wurde erst mal nix.
Ich lebte doch, das reichte mir.
Doch diese Welt,
die ist verflixt.
Nur einfach leben
kann man nicht in ihr.

Die Welt - so groß -
ein Venusspiegel,
die Liebe
spiegelt sich in ihr,
und alle Wunder liegen bloß.
Diese Wunder ließen mich nie los -

So spiegelt sich die Welt in mir,
ich bin in ihr so zärtlich
eingesponnen,
ich lebe ja so gern in ihr,
mein Leben wird wohl enden,
wie begonnen.

Jörg Krüger, Gärtner, Dingefinder und Dichter aus Bremen, in das Leben als solches verliebt und seit seinem fünfzehnten Lebensjahr Reimwerke fabrizierend. Erfinder von Dingefinders Literarischer Wundertüte und den Taschengedichten. Noch lieber als Gedichte schreiben liest er dieselben vor ihm geneigten Publikum. Dabei werden Werke mit Dingmusik klanglich illuminiert. Manchmal wird er dabei auch von seinem Freund Yunus Barbaros Kuru am Klavier unterstützt. Aktives Mitgleid bei der Bremer Initiative Zwiesprache Lyrik.


Bild: Armin von Brill

http://dingefinder.blogspot.de/

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Querschnidsgelähmt | Toni`s Fotografie und Cycelsport