Lesung in Krefeld

Resumee der Lesung im Glasfoyer (Theater Krefeld)
am 14.10.2013

 
Diese Lesung im Glasfoyer des Krefelder Theaters war ein besonderes Erlebnis für mich und wenn ich rückblickend an meine zahlreichen Lesungen denke, eine der schönsten. Organisiert wurde sie von „Der andere Buchladen“ (Wolfgang Biehl) und meiner lieben Freundin Jutta Koebernick (Amnestygruppe in Krefeld). Der Dramaturg des Theaters und zwei seiner Mitarbeiter sorgten für einen einwandfreien technischen Ablauf, da ja – wie immer im Hintergrund die Iranbilder während der Lesung liefen, vorweg der Buchtrailer gezeigt wurde und für Beleuchtung und einen guten Ton auf der kleinen Bühne gesorgt werden musste. Der Dramaturg verabschiedete sich dann von mir, weil er und seine Mitarbeiter keine Zeit hatten, an der Lesung teilzunehmen. Wie überrascht war ich später, als ich seine Mitarbeiter und ihn dann doch während meiner Lesung mitten im Publikum entdeckte. Das Glasfoyer war bis auf den letzten Platz besetzt. Es hat mich sehr beeindruckt, dass meine lieben Freunde Thomas Adolf und Jörn Laue-Weltring extra aus Lingen angereist kamen und gefreut hat es mich sehr, dass auch meine liebe Marion kam, obwohl sie gesundheitlich noch nicht ganz auf der Höhe war. Und Freund Ramtin Bahrami kam aus Köln und ich habe ihn überhaupt nicht erkannt, weil seine Haarpracht verschwunden war. Es war schön, auch ihn in die Arme schließen zu können.
Ich danke meinem wunderbaren und aufmerksamen Publikum, das anschließend mit mir in eine lebendige Diskussion ging. Als ich am Abschied die Bücher signierte, hörte ich wiederholt die Versicherung, dass es auch für sie eine der schönsten Lesungen gewesen sei. Das hat mich sehr berührt. Am Schluss verabschiedete sich der Dramaturg, indem er mir versicherte, er ginge jetzt nach Hause und wolle sofort mit dem Lesen meines Buches anfangen. Ich denke, wir werden in Verbindung bleiben.
Last not least möchte ich hiermit noch einmal Jutta, die diesen wunderschönen Abend gestaltete und eine bewegende Vorrede hielt, von ganzem Herzen danken sowie all den verborgenen Helfern und all den lieben FB-Freunden, die mir so herzliche Nachrichten und Wünsche gesandt haben.

 
 
 

Diskussion mit einem interessierten Publikum
 

Austausch vor der Lesung
 

Ein Dankeschön auch an amnesty und den Theaterintendanten und Freundin Jutta Koebernick
 
mit Dichterkollegen Jörn Laue-Weltring und Thomas Adolf
 
 
 

zusammen mit Freundin und Schriftstellerkollegin Marion Feldkamp

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Roman-Info: Bräute der Landstraße | LENR