Der iranische Sonnenkalender

 
   Interkulturelle Feiertage     
 

Der iranische Kalender (persisch: تقویمهجریشمسی; گاهشماریهجریخورشیدی) ist ein astronomischer Solarkalender und einer der längsten chronologischen Aufzeichnungen in der Geschichte. Der erste Tag des iranischen Kalenders wird bestimmt durch den astronomischen Frühlingsanfang und beginnt zeitgleich mit dem Sternzeichen Widder. Die Bestimmung des Jahresbeginns ist zarathustrischen Ursprungs. und zugleich der Auftakt zum größten Fest des Jahres, dem Norus. Frühlingstagundnachtgleiche (Norus) Die Tagundnachtgleiche wird wissenschaftlich als Äquinoktium bezeichnet und beschreibt die beiden Konstellationen, in denen die Sonne während ihrer scheinbaren jährlichen Bewegung entlang der Ekliptik den Himmelsäquator überschreitet. Diese erfolgt im Gregorianischen Kalender zwischen dem 19. März und 21. März. Wenn der Zeitpunkt der Frühlingstagundnachtgleiche vor 12:00 Uhr Ortszeit Teheran fällt, wird dieser Tag der erste Tag des neuen Jahres, ansonsten der nächste Tag. Ein Jahr im iranischen Kalender geht also immer von einer Frühlingstagundnachtgleiche bis zur nächsten.

Der persische Kalender
 

Zeitraum* Name Tage Bemerkung
21. März bis 20. April Farvardin 31 Frühlingsbeginn
21. April bis 21. Mai Ordibehescht 31  
22. Mai bis 21. Juni Chordād 31  
22. Juni bis 22. Juli Tir 31 Sommerbeginn
23. Juli bis 22. August Mordād 31  
23. August bis 22. September Schahriwar 31  
23. September bis 22. Oktober Mehr 30 Herbstbeginn
23. Oktober bis 21. November Ābān 30  
22. November bis 21. Dezember Āzar 30  
22. Dezember bis 20. Januar Day 30 Winterbeginn
21. Januar bis 19. Februar Bahman 30  
20. Februar bis 20. März Esfand (Espand) 29 oder 30 je nach Schaltjahr

 

 

*) Der Monatsanfang variiert leicht je nach dem genauen Zeitpunkt der Frühlingstagundnachtgleiche.

Bedeutung der Monate und deren altpersisch-avestische Namen

 

Name Altpersisch/Avestisch Bedeutung Sternzeichen
Farvardin Frawaschi den Glauben wählen, Geist der Geburt Widder    
Ordibehescht Ascha Wahischtā Wahrhaftigkeit, Gerechtigkeit Stier
Chordād Haurvatāt Vollkommenheit, Ganzheit und Gesundheit Zwillinge
Tir Tischtrya Regenengel und Fruchtbarkeit Krebs
Mordād Ameretāt Unsterblichkeit Löwe
Schahriwar Chschathra Wairya Macht, Stärke, Überlegenheit Jungfrau
Mehr Mithra Bund, Schwur, Eid Waage
Ābān Āpas Beschützer des Wassers Skorpion
Āzar Ātar Feuer Schütze
Day Dadar Schöpfer, Ahura Mazda Steinbock
Bahman Wohu Manah Gute Gedanken, Guter Wille Wassermann
Esfand (Espand) Spenta Ārmaiti Heilige Hingabe und Zuwendung Fische

 

Im iranischen Kalender beginnt jede Woche am Samstag und endet am Freitag. Die Tage der Woche werden benannt: ʃanbeh (شنبه im gebürtigen Index), jekʃanbeh (یکشنبه), doʃanbeh (دوشنبه), seʃanbeh (سهشنبه), tʃahɒrʃanbeh (چهارشنبه), pandʒʃanbeh (پنجشنبه) und dʒomhe (جمعه ursprünglich auf Arabisch) . In den meisten islamischen Ländern ist dʒomhe  Tag des Gebets und Feiertag.

 

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Glückliche Pferde | ATX Netzteile / PC Computer Shop